CURRENT PROJECTS

Aktuelle Projekte und Studien

Hier finden Sie eine Auswahl unserer aktuellen Projekte und Studien.

Slow Living, Happiness, Wellbeing, Mindfulness, Sustainability

We are looking forward to our Slow Living Conference which we co-host with Sieben&Siebzig in Berlin in September 2014. The following videos are inspiring us and make us think about the meaning of wellbeing, slow living, happiness, sustainability and mindfulness.

 

Das gesellschaftliche Bild des Mannes

Das gesellschaftliche Bild des Mannes, die damit verknüpften Rollenerwartungen sowie männliche Selbstbilder haben sich in den vergangenen Jahrzehnten stark gewandelt. Männlichkeit hat sich pluralisiert und modularisiert, d.h. Männlichkeit wird in den verschiedenen Lebensbereichen wie Arbeit, Freizeit, Partnerschaft und Familie  unterschiedlich integriert. Der Mann selbst sucht in dieser für ihn zum Teil noch verwirrenden Gemengelage natürlich simultan nach Manifestationen einer neuen Männlichkeit, die Marken bieten können. In unseren Studien konzentrieren wir uns aktuell darauf, welche Auswirkungen das neue Selbstbild des Mannes auf Marken, Produkte und Dienstleistungen haben kann.

 

SPACE SAFER FURNITURE

Mangel führt zu Kreativität und neuen Lösungen.

Wohnraum in Großstädten wird immer teurer, die Nebenkosten steigen. Dies dazu führen, dass wir mit weniger Wohnraum auskommen und unsere Möbel multifunktionaler sein müssen. Warum muss ein Bett oder ein Esstisch 24 Stunden sichtbar sein, wenn man sie wegklappen oder anders nutzen könnte? In mehreren Projekten arbeiten wir derzeit mit Herstellern und Designern an neuen intelligenten Möbeln. Es ist unsere Überzeugung, dass Möbel in Zukunft eine Doppelnutzung aufweisen, ausgesprochen schön und ausnehmend praktisch sein müssen und damit das Wertvollsten schaffen, dass Wohnraum überhaupt darstellen kann: Aufgeräumtheit und Platz.

Platzmangel kann zu sehr kreativen Wohnideen führen, wie der Architekt Gary Chang beweist. Er hat aus seiner gerade einmal 32 Quadratmeter großen Wohnung ein Musterbeispiel für Effizienz und Flexibilität erschaffen. Das Geheimnis: ein System aus Schienen an der Zimmerdecke (Sliding Wall System). Dieses ermöglicht es ihm, seinen Kleiderschrank, die CD-Regale, den Küchenblock und andere Wohnbausteine zu bewegen und bei Bedarf herauszufahren oder in der Wand verschwinden zu lassen. Mit wenigen Handgriffen verwandelt er sein Apartment vom Wohnzimmer, in eine Küche oder in ein Schlafzimmer. Viele Spiegel und spiegelnde Flächen sorgen zudem für die Illusion, der Raum sei größer als er tatsächlich ist.

Aufgrund sozio-ökonomischer Veränderungen werden wir in Zukunft nicht auf mehr Fläche, sondern auf weniger Fläche wohnen. Dazu kommt, dass steigende Energiekosten effizientere Heiz- und Klimatisierungssysteme erfodern bei gleichzeitiger Reduktion der Wohnfläche. Denn hohe Heiz- oder Stromkosten machen die Bewirtschaftung riesiger Wohnflächen unattraktiv.

Sie können sich das nicht vorstellen? Dann schauen Sie doch einmal in diese Videos hinein:

Eco-Trendwalks

Öko-soziale Nachhaltigkeit hautnah

Wie lebe ich in der Großstadt ökologisch, ohne genussfeindlich zu sein? Welchen Konsumtrends bin ich unterworfen und wie gehe ich mit ihnen um? Diese Fragestellungen bilden die Leitmotive der Trendwalks, die sieben&siebzig gemeinsam mit Dr. Willer veranstalten. Jedes mal begeben sich Trendinteressierte – darunter Unternehmer, Journalisten und Studenten – unter fachkundiger Leitung des Konsumsoziologen auf den Weg durch Berlin. Gemeinsam werden spannende und innovative Orte zu unterschiedlichen Lebensbereichen besucht, wie beispielsweise Food, Fashion oder Wellness. Beim ersten Trendwalk etwa erklärte der Miteigentümer des angesagten Frozen Yoghurt-Cafés, dem Efa’s, wie er und seine Geschäftspartnerin die familiäre Eistradition den aktuellen Konsumenten-Wünschen angepasst hat und somit den biologischen Frozen Yoghurt in Berlin etablieren konnte. Beim zweiten Walk erfuhren die Teilnehmer im außergewöhnlichen Showroom von Jan Kath, was einen Teppich nachhaltig macht und in der Oranienburger Straße befühlte die Gruppe jahrhundertalte Steine, die exklusive Badezimmer schmücken. Auf dem dritten Walk informierten die Designerinnen von Umasan World über innovative Textilien und bei Princess Cheesecake verköstigten die Teilnehmer schmackhafte Bio-Leckereien. Giveboxen, vertikale Gärten, Eco-Mobilität: Viele grüne Trends werden auf diese Weise intensiv unter die Lupe genommen und durch Dr. Willers Expertise beleuchtet. Dabei muss auf den spannenden Spaziergängen natürlich niemand hungern. Für das leibliche Wohl sorgen die mit leckeren Bio-Snacks gefüllten Goodie-Bags und bei der Rückkehr in den ecoShowroom haben die Teilnehmer noch ausreichend Gelegenheit sich bei kühlen Drinks über das Erlernte auszutauschen sowie neue Kontakte zu knüpfen.

zur Fotogalerie

JUGENDKULTUREN

Protestmittel Parcour

Der Sport der sämtliche Grenzen des menschlichen Körpers und der Schwerkraft außer Kraft zu setzen scheint und der in Europa und den USA immer mehr Anhänger findet, breitet sich seit geraumer Zeit in jenen Ländern besonders rasch aus, in denen die Grenzen für junge Menschen, ob politisch, wirtschaftlich oder sozial, am schwierigsten zu überwinden scheinen. Parcour / Parkour / Free Running ist wohl die erste Sportart, die befeuert durch die sozialen Medien des Web 2.0, weltweit immer mehr Anhänger findet. Parcour ist auch in Palästina, die Art, um aus dem Gefängnis auszubrechen.

Die Sportart fristet aufgrund der Schwierigkeit ihrer Beherrschung selbstverständlich ein gewisses Nischendasein, eignet sich jedoch wunderbar, um Events die nötige Street Credibility und Aufmerksam zu verschaffen. In Berlin wurden mittlerweile erste Parcour Schulen gegründet.

DIE AKZEPTANZ DER SONNE

Der ökologische Sturm

Der ökologische Sturm auf die Bastille von Big Oil und Atom hat nun auch in Trendrestaurants begonnen. Kalasatama Solar Kitchen Restaurant ist ein wunderbares Beispiel (Innovation Extravaganza) für die Kraft der Sonne.